Schröpfen als naturheilkundliches Ausleitungsverfahren

Schröpfen ist eine uralte Behandlungsmethode, die Ihren Ursprung in der TCM hat.

Hier möchte ich Sie über die Wirkweise und die Anwendung des Schröpfen als naturheilkundliches Ausleitungsverfahren in meiner Naturheilpraxis informieren.

Schröpfmal auf dem Rücken

Was ist Schröpfen?


Schröpfen des Rücken

Die ersten Aufzeichnungen über das Schröpfen sind über 4000 Jahre alt und wurden in China gefunden. Damals wurden Rinderhörner oder Bambusrohre benutzt, um einen Unterdruck auf die Haut auszuüben. Blut und Eiter wurden so aus Wunden und Furunkeln ausgeleitet. Nachdem die Ägypter um 1500 v.Chr. das Schröpfen sytematisierten, begann sich diese Therapieform in ganz Europa zu etablieren. Heute hat Schröpfen einen festen Platz in der komplimentären Medizin.

Beim unblutigen Schröpfen wird mit Hilfe von Schröpfgläsern ein Unterdruck erzeugt und damit eine Sogwirkung auf Blut- und Lymphgefäße ausgeübt. Dadurch entsteht eine stärkere Durchblutung und eine Verbesserung des Stoffwechsels. Über die Lymphgefäße kommt es zu einer entschlackenden Wirkung auf das Gewebe. Zusätzlich werden über Reflexzonen innere Organe angesprochen und positiv beeinflusst.

Welche Krankheitsbilder werden mit Schröpfen behandelt?


In meiner Praxis wende ich ausschließlich das unblutige bzw. trockene Schröpfen an.

Das Schröpfen kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen angewendet werden. Ich wende die Therapie in meiner Praxis in Köln vor allem bei Rückenschmerzen, Bandscheibenproblemen, muskulären Verspannungen, Knieschmerzen oder Rheuma an. Ebenso können aber auch organische und vegetative Erkrankungen wie Bronchitis, Kopfschmerzen, Migräne, Blutdruckerkrankungen, Verdauungsprobleme, Fieber und Erkältung , Müdigkeit, Erschöpfungszustände von einer Schröpf-Therapie profitieren.

Schröpfkopfmassage

Wie wird mit Schröpfen behandelt?


Schröpfgläser auf dem Rücken

Oft kommen Patienten zu mir in die Praxis bei denen nach der Anamnese eine Stagnation des Qi festzustellen ist. Dies äußert sich durch Schmerzen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen, Migräne aber auch zum Beispiel bei Endometriose.

Um eine Qi-Stagnation auszuleiten werden Schröpfköpfe auf Akupunkturpunkte gesetzt und verbleiben solange bis sich ein Kreisrundes Schröpfmal bildet. Ein Schröpfmal sieht aus wie ein Hämatom und verschwindet nach ca. zwei Wochen vollständig. Soll die Qi-Stagnation zerstreut werden wende ich die Schröpfkopfmassage an. Hierbei wird ein Schröpfglas auf das betroffene Areal aufgesetzt und bei bestehendem Unterdruck mehrmals auf der Haut hin und her bewegt bis sich eine gleichmäßige Rötung des behandelten Areals zeigt. Beide Methoden werden von den Patienten in der Regel als angenehm empfunden und sind so gut zu tolerieren. Die Behandlung wird ein bis zweimal die Woche wiederholt.

Kontraindikationen für die Behandlung mit Schröpfen.


Wie jede wirkungsvolle Therapieform gibt es auch beim Schröpfen ein paar Kontraindikationen. So verzichte ich auf eine Schröpftherapie bei folgenden Zuständen:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Herzrythmusstörungen
  • Tumore
  • Schwangerschaften
Schröpfgläser

FAQ


Haben Sie noch Fragen zum Thema Schröpfen? Oder wünschen Sie einen Termin? Dann schreiben Sie mir doch oder rufen Sie an.

Gerne bin ich für Sie da und beantworte Ihre Fragen!

Olaf Sanne
Heilpraktiker in Köln